Eon Vertrag kündigen frist

Als Auftragnehmer für das Projekt wurde ein Konsortium der Techint-Gruppe, Sener Ingenieria y Sistemas, Entrepose und Vinci Construction Grands Projets, ernannt. Der Bau der neuen Gastankstelle begann im Juli 1993. Die Station wurde von GEC Alsthom und Henry Boot Construction gebaut, mit Design von Atlantic Projects. 1999 verklagte Henry Boot Construction Alstom wegen Vertragsbruchs. [8] Der Bahnhof wurde im März 1996 fertiggestellt und kostete 580 Millionen US-Dollar. Juli 1997 von Margaret Beckett offiziell eröffnet. Im Juni 1998 wurde das Besucherzentrum des Bahnhofs eröffnet. Der Sender gehörte zunächst Powergen, der 2004 E.ON UK wurde und 2015 an Uniper übertragen wurde. Das Kraftwerk ist derzeit das größte CCGT-Kraftwerk von Uniper. Rotterdam wurde aufgrund des tiefen und breiten Zugangs zum Hafen von Rotterdam als Standort für das Terminal gewählt. Der Standort bietet auch Zugang zum europäischen Markt, wo die Nachfrage nach LNG steigt. Es wird erwartet, dass jährlich etwa 180 LNG-Schiffe vom Terminal abgefertigt werden.

Es ist ein CCGT-Kraftwerk, das mit Erdgas läuft. Es besteht aus vier 330-MW-Modulen – daher die vier Schornsteine. Jedes Modul verfügt über eine General Electric Frame 9FA Gasturbine, einen Stein Industrie Wärmerückgewinnungsdampferzeuger und eine Dampfturbine; in einem Einwellen-Layout. [9] [10] Das Gas kommt über eine 18-Meilen-Pipeline vom Point of Ayr-Gasterminal, wo Gas von Eni es (früher BHP Billiton und ursprünglich im Besitz von Hamilton Oil) in Denver (Hamilton und Hamilton North) in Liverpool Bay über den Douglas Complex empfangen wird. Die Station wurde kurz nach der ersten Produktion des Gases aus dem Feld eröffnet. Der Bahnhof beschäftigt rund 81 Mitarbeiter. Das Terminal Point of Ayr lieferte ursprünglich 300 Millionen Kubikfuß (8,5 Millionen Kubikmeter) pro Tag zu Standardbedingungen des behandelten Gases an Connah es Quay. Der Kraftstoffgasbedarf des Kraftwerks belief sich auf etwa 230 Mio. cu ft (6,5 Mio. m3); Dies hinterließ einen Gasüberschuss von etwa 70 Millionen Cuft (2,0 Millionen m3) pro Tag. Die Qualität dieses Gases war zwar ausreichend für den Einsatz im Kraftwerk, aber nicht für die Lieferung an das National Transmission System (NTS) geeignet.

Wegen des hohen Stickstoffgehalts (8–11 Mol %) die Wobbe-Zahl war zu niedrig (45,9–48,1 MJ/m3) und der Gesamtschwefelgehalt (35 ppm) zu hoch. Am Connah es Quay wurde eine Gasaufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 5,7 Mio. m3 (für Zeiten, in denen das Kraftwerk mit reduzierter Kapazität betrieben wurde) errichtet, um das Gas in einer Qualität zu behandeln, die für die Lieferung an das NTS geeignet ist. [11] Die Anlage wurde von PowerGen (heute E.ON UK) betrieben und wurde im November 1997 in Betrieb genommen, die Anlage wurde von Costain es gebaut, die Kapitalkosten des Projekts betrugen 40 Millionen US-Dollar. Das jetzige Kraftwerk wird auf dem Gelände eines Kohlekraftwerks errichtet. Die alte Station wurde am 16. September 1954 von Lord Citrine, dem Vorsitzenden der British Electricity Authority, eröffnet. Ursprünglich war die Station nur für 60 Megawatt (MW) vorgesehen, aber es wurde erkannt, dass eine größere Station benötigt würde.