Hauptgutachten. welt im wandel. gesellschaftsvertrag für eine große transformation

Klimaschutz spielt eine besonders wichtige Rolle bei der Transformation hin zu Nachhaltigkeit, da er eine conditio sine qua non für eine nachhaltige Entwicklung ist: Obwohl Klimaschutz allein die Erhaltung der natürlichen lebenserhaltenden Systeme, von denen die Menschheit abhängt, nicht garantieren kann, ist dennoch absehbar, dass die Menschheit ohne wirksamen Klimaschutz bald auf einige wesentliche Entwicklungsmöglichkeiten verzichten muss. Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (WPA) sind Handels- und Entwicklungsabkommen, die zwischen der EU und den Partnern in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) ausgehandelt werden und an regionalen wirtschaftlichen Integrationsprozessen beteiligt sind. Die Treibhausgasemissionen werden in erster Linie durch die Energiewirtschaft und die Landnutzung verursacht, die beide in kundigem Zusammenhang mit der raschen globalen Urbanisierung stehen. Wir haben daher drei Schlüsselbereiche definiert, die eine Transformation erfordern, in denen Strategien zur Emissionsreduktion eine rasche und umfassende Wirkung zeigen müssen. In diesem Zusammenhang erarbeitet die WBGU zehn Maßnahmenpakete, die sich besonders für die Beschleunigung und Ausweitung des Übergangs zur Nachhaltigkeit eignen. In dem Bericht “World in Transition A Social Contract for Sustainability” erläutert die WBGU die Gründe für die dringende Notwendigkeit eines “postfossil-nuklearen Stoffwechsels”. Er kommt ferner zu dem Schluss, dass der Übergang zur Nachhaltigkeit erreichbar ist, und enthält zehn konkrete Maßnahmenpakete zur Beschleunigung der notwendigen Umstrukturierung. Wenn die Transformation wirklich gelingen soll, müssen wir einen Gesellschaftsvertrag für Innovation in Form einer neuen Art von Diskurs zwischen Regierungen und Bürgern schließen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Grenzen des Nationalstaates. Die globale Krise der Neuzeit kann nur durch ein profundes, gemeinsames Bewusstsein für die Schaffung kohlenstoffarmer Werte und eine nachhaltige Entwicklung überwunden werden. In diesem Bericht geht die WBGU auf die Aussichten zukünftiger nachhaltiger Volkswirtschaften ein, die angesichts der Atomkatastrophe von Fukushima jetzt sicherlich auf der Tagesordnung der nationalen und internationalen Politik stehen müssen. Der Übergang zur Klimafreundlichkeit im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung betrifft vor allem die folgenden drei tragenden Säulen der heutigen globalen Gesellschaft.

Diese Pfeiler sollten der Ausgangspunkt für jede politische Agenda sein. Erstens, die Energiesysteme, einschließlich des Verkehrssektors, von denen die gesamte Wirtschaft abhängt und die derzeit aufgrund der rasanten Dynamik der Entwicklung der Industrieländer vor einer neuen Wachstumswelle stehen. Der Energiesektor verursacht etwa zwei Drittel der heutigen langlebigen Treibhausgasemissionen. Zweitens die städtischen Gebiete, die derzeit für drei Viertel des weltweiten Endenergiebedarfs verantwortlich sind und deren Bevölkerung sich bis 2050 auf 6 Milliarden verdoppeln wird. Drittens die Landnutzungssysteme (Land- und Forstwirtschaft, einschließlich Entwaldung), die derzeit für fast ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich sind. Die Landnutzung muss nicht nur genügend Nahrung für eine Weltbevölkerung liefern, die weiter wächst und immer anspruchsvoller wird, sondern auch mit einem steigenden Bedarf aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Bioenergie und biobasierten Rohstoffen fertig werden. Die großen Veränderungen, die die Menschheit bisher erlebt hat, waren zum größten Teil die unkontrollierten Ergebnisse evolutionärer Veränderungen. Die in der Geschichte einzigartige Herausforderung im Hinblick auf die bevorstehende Transformation in eine klimafreundliche Gesellschaft fördert einen umfassenden Wandel aus Gründen des Verständnisses, der Besonnenheit und der Vorsehung.

Der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft führt zu einem effizienteren Energiesystem, das weniger auf die Verbrennung von Kraftstoffen angewiesen ist; dies spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Luftqualität und der Verringerung der Luftverschmutzung im Freien und im Haushalt.