Übernahmeprotokoll muster gegenstände

Das Übertragungsobjektmuster wird verwendet, wenn daten mit mehreren Attributen in einem Schuss vom Client an den Server übergeben werden sollen. Das Übertragungsobjekt wird auch als Wertobjekt bezeichnet. Transfer Object ist eine einfache POJO-Klasse mit getter/setter-Methoden und ist serialisierbar, so dass sie über das Netzwerk übertragen werden kann. Es hat kein Verhalten. Die serverseitige Business Class ruft normalerweise Daten aus der Datenbank ab, füllt den POJO aus und sendet ihn an den Client, oder übergibt ihn nach Wert. Für Client ist das Übertragungsobjekt schreibgeschützt. Der Client kann ein eigenes Übertragungsobjekt erstellen und es an den Server übergeben, um die Werte in der Datenbank in einer Aufnahme zu aktualisieren. Im Folgenden sind die Entitäten dieses Entwurfsmustertyps zu finden. Das Protokollpaket enthält ein Tool zum Testen der Musterleistung.

Es testet sie mit 122 Proben von tatsächlichen Netzwerkdaten (Stand 2009-05-19 Release) jeweils 100.000 Mal. Die folgenden Zeiten gelten für ein Opteron mit 2 GHz. und erstellen Sie vielleicht das korrekte “Formatierung”-Objekt zur Laufzeit mit Hilfe des Factory-Musters. Im Folgenden finden Sie die Liste der unterstützten Protokolle. Beachten Sie, dass die meisten Protokolle als mehr tests erforderlich aufgeführt sind. Wir brauchen Ihre Hilfe (ja, Sie!), um dies zu tun. Einfach darüber zu berichten, wie Muster für Sie funktionieren, ist hilfreich. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, den Links durch Muster zu folgen, die Sie verwenden. Veröffentlichen Sie ihre Ergebnisse im L7-Filterbereich jeder Seite im Wiki. Sie können auch an l7-filter-developers(`)lists(.) buchen.

sf(.) net (Sie müssen zuerst abonnieren). Diese Muster wurden als von geringerem allgemeinen Interesse beurteilt als die oben genannten. Die Objekte im Domänenmodell sollten nicht wissen, welcher Persistenzspeicher oder welches Datenmodell verwendet wird. Andererseits wird das Encodable-Protokoll verwendet, um Objekte in einer externen Darstellung zu speichern. Es kann z. B. verwendet werden, um eine JSON-Darstellung eines Objekts zu erhalten. Und ich stimme Ihnen zu. Die decodable und Encodable Protokolle sind in der Tat sehr nützlich. Es ist großartig, dass Swift eine systemeigene Möglichkeit bietet, JSON-Elemente zu analysieren oder beispielsweise Objekte aus Benutzerstandards zu speichern und abzurufen.

Daran ist nichts auszusetzen. (v) Der Vorteil zeigt sich darin, dass, wenn es gewünscht wird, die Daten in einem zweiten Format zu übertragen, dann den verschiedenen Adapter/Anbieter nachschlagen: Die erste Geschwindigkeit, die für ein Muster in den folgenden Tabellen angezeigt wird, ist die Geschwindigkeit, wenn sie im Kernel verwendet wird (mit der alten V8-Bibliothek für reguläre Ausdrücke). Die zweite ist die Geschwindigkeit, wenn sie im Userspace (mit der modernen GNU-Bibliothek) verwendet wird. Beachten Sie, dass die Userspace-Version eine geringere Streuung von Geschwindigkeiten hat. Das heißt, seine langsamsten Muster sind schneller und seine schnellsten Muster sind langsamer als die Kernel-Version. Der Unterschied zwischen Datenübertragungsobjekten und Geschäftsobjekten oder Datenzugriffsobjekten besteht darin, dass ein DTO kein Verhalten hat, außer für Speicherung, Abruf, Serialisierung und Deserialisierung eigener Daten (Mutatoren, Accessoren, Parser und Serialisierer). Mit anderen Worten, DTOs sind einfache Objekte, die keine Geschäftslogik enthalten sollten, aber Serialisierungs- und Deserialisierungsmechanismen für die Übertragung von Daten über den Draht enthalten können. [1] Der Mustername ist das, was Sie beim Ausgeben von l7-Filterbefehlen verwenden müssen. Die folgenden Namen verlinken zu den Musterdateien. Wählen Sie Spaltenüberschriften aus, die sortiert werden sollen. (vii) Auf diese Weise ermöglicht die Verwendung von Adaptern und Anbietern mehrere “Ansichten” von ClassB und ClassC in ClassA, ohne die Klassenhierarchie ändern zu müssen. Im Allgemeinen ermöglicht es einen Mechanismus für beliebige Datenflüsse zwischen Objekten, die in eine vorhandene Objekthierarchie nachgerüstet werden können.

Dieses Adaptermuster verwendet mehrere polymorphe Schnittstellen, die sowohl die erwartete Schnittstelle als auch die bereits vorhandene Schnittstelle implementieren oder erben.